Neue Drehleiter eingeweiht Drucken
Dienstag, den 22. Januar 2019 um 14:25 Uhr

(Alle Fotos: Stadt Delitzsch/Nadine Fuchs)

Endlich ist sie da - unsere neue Drehleiter! Am Samstag, dem 19. Januar 2019, übergab die Stadtverwaltung das neue Hubrettungsfahrzeug der Firma Rosenbauer Karlsruhe GmbH an die Feuerwehr Delitzsch, die Weihe nahm Pfarrer Taatz vor.

Unsere alte Drehleiter, die mehr als 20 Jahre treue Dienste geleistet hat, und die neue standen einträchtig auf dem Hof am Schäfergraben nebeneinander. Viele Kameraden und Kameradinnen waren unserer Einladung gefolgt und hatten vor den beiden Fahrzeugen Aufstellung genommen. Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde und der Landrat Kai Emanuel sprachen zuerst und wünschten natürlich gute Fahrt.

Die Stadt Delitzsch steuert rund 262.000 Euro Eigenmittel bei, der Rest von 468.000 Euro der Gesamtkosten wird als Landesmittel aus der Feuerwehr-Richtlinie durch den Landkreis ausgereicht. Danke dafür!

Wehrleiter Andreas Pradel erinnerte bei der Übergabe daran, dass mit der alten Drehleiter vielen Menschen das Leben gerettet werden konnte. Sein großes Dankeschön richtete er an unser sogenanntes "Kompetenzteam", einen Trupp von fünf Kameraden, die bei der Planung und der Erstellung des Aufbaus beteiligt waren: Klaus Bechstedt, Heiko Friedrich, Daniel Hiersemann, Marcel Lösch und Tarek Bezouh

Die technischen Highlights der neuen Drehleiter:
•    permanent montiertes Aluminiumrohr in der Oberleiter zur schnelleren Wasserversorgung
•    2 Hochleistungs-LED im Korbboden nach vorne strahlend
•    Kamera am Korb-Arm zur Überwachung der Korbbesatzung (Korb außer Sichtweite)
•    Krankentragen-Halterung mit einer Nutzlast bis 300 kg
•    Rollstuhlfahrerrampe am Drehleiterkorb

Neue ortsfeste Landfunkstelle (OFL) und neue Schlauchwaschanlage eingeweiht

Ebenfalls am 19. Januar wurden die neue ortsfeste Landfunkstelle (Fixed Radio Terminal = FRT) und eine neue Schlauchwaschanlage eingeweiht.

In der neuen Schlachwaschanlage kann ein Schlauch innerhalb von gut vier bis fünf Minuten gespült, gereinigt, geprüft und getrocknet werden. Sogar das Zusammenrollen erledigt die Maschine, die damit eine unheimliche Arbeitserleichterung nach den Einsätzen darstellt.

Die neue ortsfeste Landfunkstelle wurde in der früheren Leitstelle im ersten Obergeschoss der Feuerwache am Schäfergraben eingerichtet und mit Software ausgestattet. Im Ausnahmezustand, also bei Großschadenslagen, Unwettern etc., versammeln sich in diesem Raum Mitglieder der Feuerwehr und nutzen ihn als Zentrale, um den jeweiligen Einsatz zu koordinieren und abzuarbeiten.